funklust web

DIY-Mensa-Erlangen: Gnocchi-Süßkartoffel-Hack Pfanne (Rezept)

Ein leckeres Essen für zwischendurch, wenn der Tag mal wieder nur Zehn Stunden zu haben scheint, man sich noch um die nächste Klausur und Hausarbeit kümmern sollte, aber absolut keine Lust auf den dritten Tag in Folge „Nudeln mit Tomatensauce“ hat.

Man nehme:
(Reicht für circa 2 Personen. Nach einem langen Unitag meist nur für eine.)

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 4 El Öl
  • 200g Kirschtomaten (frisch)
  • 1  Zwiebel
  • 1  Knoblauchzehe
  • 500g  Rinderhack
  • 1 Packung. (à 400g) Gnocchi aus dem Kühlregal
  • 1 EL Tomatenmark

Gewürze:

  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikagewürz

Zum Garnieren:

  • 100g Schmand
  • ½ Bund Petersilie

Zubereitungsdauer: 1/3 Vorlesung (ca. 30 Minuten)

      1. Süßkartoffeln schälen, waschen und in ca. 2cm große Würfel schneiden. (Oder gleich fertige Würfel kaufen, spart natürlich Zeit.) Danach 2 EL Öl in einer sehr großen Pfanne erhitzen. Kartoffelwürfel darin rundherum bei mittlerer Hitze 8–10 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und was euch sonst noch in den Sinn kommt, würzen.
      2. Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch auch schälen und fein hacken. Kartoffelwürfel herausnehmen, beiseitestellen. Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Gnocchi in heißem Wasser aufkochen lassen.
      3. EL Öl im heißen Bratfett erhitzen. Hack darin braten, bis es durch ist und grobkrümelig in der Pfanne schmort. Zwiebel, Knoblauch und Gnocchi zufügen, ca. 2 Minuten mitbraten. Tomaten und Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen.Das Ganze nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. 1⁄4 l Wasser einrühren und aufkochen lassen. Kartoffelwürfel unterheben, wieder erhitzen. Achtung: Die Würfel nicht zu viel vorher dazugeben, sonst werden sie matschig.
      4. Portion in einen Teller geben. Mit einem Klecks Schmand und ein wenig Petersilie oben drauf ist das Gericht fertig. Auf den Tisch stellen und genießen.
      5. Aufpassen, dass eure WG-Mitglieder euch nichts von den Resten klauen. Tipp: Am besten gleich alles selbst essen.

Wir haben das Rezept im ganz großen Stil gekocht!