web

Album der Woche KW 25: Hein Cooper – Underneath it all

Er sieht aus wie Justin Bieber klingt aber wesentlich besser. Hein Cooper ist ein australischer Singer-Songwriter, der bereits mit 14 Jahren anfing, Songs zu schreiben. Seit 2015 ist Cooper bei Primary Talent unter Vertrag und tourte unter anderem mit James Bay und Lukas Graham durch die ganze Welt. Das Album „Underneath It All“ wurde am 14. Juni mit 11 Songs veröffentlicht.
In Deutschland ist der junge Australier bisher noch nicht so bekannt, obwohl der Song „Rusty“ aus seinem letzten Album von 2016 mehr als 12 Millionen Klicks auf Spotify hat. Im Gegensatz jedoch zum vorherigen Album, vereint Cooper auf „Underneath it all“ die bisherigen Folk-Indie-Pop Sounds mit R’n’B und Electronic-Music. Sein neuer Sound wurde durch seine Zeit in Cornwall geprägt. Die britische Künstlerszene inspirierte ihn, ebenso wie Künstlerkollegen
Frank Ocean oder Chat Faker.

Seine Musik ist ruhiger und persönlicher geworden. Cooper bleibt dem Indie-Singer-Songwriter-Genre immer noch treu, aber beweist auch, dass er sich auf R’n‘B und elektronische Musik bestens versteht. Seine Songs sind mit Hoffnung und Positivität gefüllt, nachdem er sich eine
Auszeit zwischen den Studioaufnahmen und den Hunderten von Konzerten gegönnt hat. „Over Again“ ist ein Song über Zweifel und die Ablehnung, die man fühlt, wenn etwas zu Ende geht,
dass eigentlich hätte für immer halten sollen. Dennoch ermutigen seine Songs, in solchen Situationen nicht aufzugeben.

Autorin: Theresa Larsen