funklust Rezension web

Rezension: Paula Lambert – Geh schon mal in dich, das Glück kommt dann schon nach

„Es ist noch schöner, wenn man die Liebe und das Glück in sich alleine findet.” Genau das will Paula Lambert mit ihrem neuesten Buch bezwecken.

Bild: funklust e.V.

Paula Lambert hat ihr Buch wie eine Reise aufgebaut, was den Findungsprozess zu sich selbst versinnbildlichen soll. Ihre Einleitung nennt sie „Ehe du losgehst“ und weiter gehen die Kapitel mit „Deine Wanderschuhe“, „Dein Rucksack“ und „Dein Proviant“. Zum Schluss gibt sie in dem Kapitel „Deine Taschenlampe“ Tipps mit auf den Weg, wie man einen für sich passenden Therapeuten oder Therapeutin findet.

Jedes dieser Kapitel wird in kleinere Unterkapitel unterteilt die stets mit einem „Du hast nichts zu verlieren, wenn…“ -Satz eingeleitet werden. So zum Beispiel auch „Du hast nichts zu verlieren, wenn du den Mut hast, ehrlich zu sein“. Sie unterscheidet in diesem Abschnitt dabei nicht, ob man den Eltern gegenüber endlich den wahren Berufswunsch äußern will, oder eine Freundin bitten will bestimmte Kommentare doch bitte sein zu lassen. Anschließend nennt die Autorin ein konkretes Fallbeispiel und zeigt Optionen auf was passieren kann, wenn die beschriebene Person sich entscheidet ehrlich zu sein. Den Leser:innen wird bewusst, dass man nur gewinnen kann, wenn man die Wahrheit sagt.

Obwohl sehr viele Leute echte Probleme in dem Bereich haben, wird das Thema verblüffend selten diskutiert und darum als logischer Istzustand hingenommen. Das ist ungefähr so, als würde man reiten gehen, jedes Mal abgeworfen werden und dann sagen: ‚So geht reiten nun mal‘.

S. 95

In diesem Zitat geht es besonders um das Verhältnis mit Eltern und wie man auch hier nicht jedes Verhalten akzeptieren sollte. Wie es jedoch trotzdem dazu kommt, wird durch die Bedürfnislast und deshalb große Erwartungshaltung erklärt, welche aber nicht erfüllt wird.

Ein anderes Beispiel zeigt auf, dass Eltern oft ihre eigenen Probleme auf ihre Kinder projizieren. Hier gibt Paula Lambert den Tipp man solle das aus der inhaltlich-emotionalen Ebene herausgelöst sehen und in die inhaltlich-sachliche Ebene wechseln. Das gelinge einem am besten, wenn man ehrlich sagt, wer man ist und wie man dazu steht.

Dein Job ist es, echt und ehrlich mit dir selber zu sein. Das ist das, was man Authentizität nennt.

S. 98

Als Hilfestellungen gibt es so gut wie in jedem Kapitel sogenannte „Power-up-Rituale“, „Date mit DIR“ und „Sag’s dir laut“ Passagen. Im „Power-up-Ritual“ wird ein Problem erklärt womit viele Menschen zu kämpfen haben und woher diese Sorge kommt. Anschließend gibt die Autorin eine kleine Übung mit auf dem Weg, wie man sich seiner Angst am besten stellen kann. Auch in „Date mit DIR“ geht es darum sich seinen Gedanken bewusst zu werden und sich eventuell schriftlich noch tiefer damit auseinanderzusetzen. „Sag’s dir laut“-Textstellen sind Sätze, die dir die zuvor behandelte Thematik noch mal in den Kopf rufen und helfen, wie du in gewissen Situation handeln solltest.

Für mich hat Paula Lambert es mit diesem Buch geschafft einen Therapieleitfaden für die breite Masse zu schreiben, der trotzdem auf persönliche Probleme eingeht. Mögliche Gründe sind hierfür der passend getroffene Umgangston und wie vielseitig die angesprochenen Themen sind.  Besonders die zusätzlichen Übungen und Fragestellungen führen dazu, sich stark mit sich selbst auseinanderzusetzen. Zum Teil führt es einem vor Augen wie weit man in manchen Bereichen auch schon gekommen ist und gleichzeitig was vielleicht die nächste Baustelle sein wird.

Ich möchte dieses Buch jeder Person nahelegen, die Freude daran hat sich weiterzuentwickeln. Es ist für jede Alterskategorie geeignet und kann sicher mehrmals und in verschiedenen Lebensabschnitten gelesen werden.

 

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-60562-6

Preis: 9,99€

Seiten: 269

 

Autorin: Lea Talebian