audio

Wir haben Platz – Kundgebung der Seebrücke in Erlangen

Moria brennt – Titel vieler Schlagzeilen in den letzten Wochen. Im Lager auf der griechischen Insel Lesbos herrschen seit Jahren katastrophale Zustände. Dazu kommt, dass Corona ausgebrochen ist und das Lager in Brand gesetzt wurde. Initiativen wie die Seebrücke oder Amnesty International setzen sich dafür ein, dass den Menschen dort geholfen wird. 

View this post on Instagram

Mit über 200 Menschen haben wir gestern gemeinsam für die Evakuierung von Moria sowie gegen die aktuelle europäische Migrationspolitik und die Errichtung neuer Lager demonstriert. Erneut haben wir klar gemacht: Wir haben Platz! Und es war nicht die erste Demo, in welcher wir mit Euch gefordert haben die Menschen aus Moria und allen anderen Lagern zu evakuieren. Schon lange ist Moria überfüllt & die Menschen müssen dort unter menschenverachtenden Bedingungen ausharren – ohne Perspektive – ohne Hoffnung. Seitdem Moria fast vollständig abgebrannt ist überschlagen sich Angela Merkel, Horst Seehofer und andere EU-Staaten mit lächerlichen Aufnahmevorschlägen. Es ist ein politisches Verbrechen, dass die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union selbst jetzt nicht bereit sind, Nothilfe zu leisten. Wenn sich nichts ändert, wird sich dieses Verbrechen wiederholen: Auf Lesbos oder anderswo. Schon seit Jahren steht Moria für die brutale und rassistische Abschottungspolitik der EU! Dieser Rassismus tötet. Rassismus ist bis heute ein Stützpfeiler unserer Gesellschaft, der deutschen & der europäischen Politik. Die Gewalt an den europäischen Außengrenzen ist ebenso Ausdruck dieses Rassismus wie die Gewalt gegen Geflüchtete in Deutschland. Diese Gewalt ist sowohl körperlich, von Neonazis, Neurechten oder Polizist*innen als auch strukturell. Wir fordern ein Ende dieser Gewalt: in Deutschland, auf Lesbos, in ganz Europa! Erlangen als sicherer Hafen muss jetzt aktiv werden und sich für die Aufnahme von Geflüchteten stark machen. Alle Menschen können und müssen sofort evakuiert werden! Wir bleiben dabei: Leave no one behind! Evakuiert die Lager – Jetzt – Sofort! Ein großes Dankeschön geht an die Redner*innen von @amnesty_uni_erlangen @fluechtlingsbetreuung_erlangen @gruppeantithese @seebrueckefuerth @fridaysforfuture.erlangen und Geflüchtete aus Moria sowie Unterstützer*innen der Seebrücke Altdorf und an Alle die da waren. #leavenoonebehind #wirhabenplatz #evacuatemorianow #evacuatethemall #seebruecke #seebrueckeerlangen #rassismustoetet

A post shared by Seebrücke Erlangen (@seebruecke_erlangen) on

Die mediale Aufmerksamkeit ist da. Der Druck auf die EU und die Regierung ist groß: Viele Menschen fordern, dass etwas passiert. So auch in Erlangen letzte Woche bei einer Kundgebung. Unter dem Hashtag #wirhabenplatz zeigten Bürger*innen Solidarität und signalisierten, dass Geflüchtete aufgenommen werden sollen. Lea und Nina waren da und haben im Anschluss mit der Efie, der ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuung in Erlangen, und unserem Oberbürgermeister Florian Janik gesprochen. 

Autorin: Nina Bundels, Lea Maria Kiehlmeier