audio funklust

funklust gewinnt BLM-Nachwuchspreis

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat am 6. Juli 2021 beim  Lokalrundfunktag im Nürnberger Rathaus die diesjährigen Fernseh- und Radiopreise  verliehen. Die Campusmedien der FAU, funklust, waren in zwei Kategorien nominiert  und konnten in einer der beiden den Radiopreis mit nach Hause nehmen. 

Anna-Sophie Knake mit dem BLM-Nachwuchspreis
Bild: funklust e.V.

Anna-Sophie Knake hat mit ihrem Beitrag über die Tafel Erlangen in der Kategorie  „Bester Nachwuchsbeitrag“ gepunktet und durfte den Preis persönlich  entgegennehmen. Die Begründung der Jury kommt von Prof. Manfred Treml und  Henriette Fee Grützner: 

Der Beitrag über die Ehrenamtlichen der Erlanger Tafel überzeugte die Jury nicht  nur wegen des aktuellen und gesellschaftlich wichtigen Themas, sondern vor allem  wegen der vorzüglichen Machart. Es ist beeindruckend, wie das lokale Thema zu  allgemeingültigen Fragen der sozialen Teilhabe führt und zum Nachdenken über  gesellschaftliche Werte anregt. Nachwuchsautorin Anna-Sophie Knake gibt den  engagierten Helfern mit eindringlichen O-Tönen einen Ort, ihre Sorgen und Probleme  zu schildern, aber sie zeigt auch deren Hingebung und Freude am Ehrenamt.“ 

In der Kategorie „Aktuelle Berichterstattung“ mussten sich Nina Bundels und Lea  Maria Kielmeier dem bereits mehrfach ausgezeichneten Redakteur Christian Höreth  (Radio Mainwelle) geschlagen geben, der für seinen Beitrag „Hilferuf aus einem  Bayreuther Pflegeheim“ auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. 

Alle Preisträger, die Jurybegründungen und die Beiträge sind auf der Webseite der BLM abrufbar.